Domaine du Petit Roubie

L’Arbre Blanc Rouge

12,80

17.07€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Im Bouquet etwas getrocknet-pflanzlicher bis kräuteriger Duft nach überwiegend dunklen Beeren mit leicht röstig-holzigen Aromen. Etwas Tabak mit erdigen Nuancen. Reife, saftige Frucht mit nussigen, floralen Anklängen. Die Tannine werden begleitet von Kaffee- und Kakaotönen mit etwas Lakritz. Hohes Lagerpotential aber auch wunderbar zum jetzt Genießen.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1,4 kg
Wein

Rotwein

Weingut

Domaine du Petit Roubie

Rebsorte

Cabernet Sauvignon, Syrah

Land

Frankreich

Region

Languedoc

Jahrgang

2014

Alkoholgehalt

14

Restzucker

k.a.

Säure

k.a.

Trinkreife

2024

Verschlussart

Naturkork

Inhalt/Menge

0.75

Passt zu

feine Rind- und Lammgerichte

Hersteller

Domaine de Petit Roubié, BP4, 34850 Pinet, Frankreich

Hinweise

enthält Sulfite

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Geschmack

Fruchtig, Mittel, Rauchig, Vegetativ, Würzig

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Domaine du Petit Roubie

Direkt von den Gestaden des Mittelmeeres aus Pinet im Languedoc kommen die Weine von der Domaine de Petit Roubié. Hier betreiben Floriane und Oliver Azan seit 1985 ökologischen Weinbau und gehören damit du den europäischen Bio-Winzern der ersten Stunde. Ihre Bandbreite besteht zum einen aus „AOC-Weinen“ und zum anderen aus „Vin de Pays“. Die Abkürzung AOC war bis zur EU-Weinmarktreform von 2009 in Frankreich die Bezeichnung für die höchste Stufe des Qualitätssystems und bedeutet „Appellation d´Origin Contrôlée“ (kontrollierte Ursprungsbezeichnung). Offiziell gilt nun die Bezeichnung „AOP“ (Appellation d´Origine Protégée), jedoch kann „AOC“ weiterhin ebenfalls verwendet werden. Eine Stufe unter den „AOP-Weinen“ liegen die Vin de Pays, zu Deutsch Landweine. Auch diese Bezeichnung änderte sich 2009 mit der neu wirksam gewordenen EU-Weinmarktordnung und wurde durch den Begriff IGP (Indication Géographique Protégée) ersetzt.
Ein sehr feiner Picpoul de Pinet ist der Star ihres Wein-Ensembles. Sein Boden ist das Meer und er gedeiht im Herzen des Dreiecks Agde, Pézenas und Sète, wo ein sanfter Meereswind ununterbrochen durch die Reben säuselt. Dass das Gebiet, wo die Picpoul de Pinet wächst, schon von den Römern für Weinbau genutzt wurde, gilt als sicher. Bereits im 14. Jahrhundert wurde die Traube in lateinischen Büchern als Picapoll erwähnt und gehörte zu den berühmtesten Traubensorten des Languedoc. Vor dem Reblausbefall im 19. Jahrhundert wurde sie vor allem als säurebetonter Grundwein für die Destillation von Cognac verwendet und gilt auch heute noch als die für die Branntweingewinnung am besten geeignete Sorte. Doch auch die Rosés und Rotweine aus dem Hause Petit Roubié spiegeln hervorragend die idyllische Gegend an der westlichen Mittelmeerküste Südfrankreichs wider.

Entlang den Ortschaften Castelnau und Pinet erhält man einen Blick auf das wunderschöne Panorama der Étang de Thau mit dem Mont St Clair im Hintergrund. Die Landschaft ist wirklich malerisch und das Winzer-Ehepaar hat es sich zur Aufgabe gemacht der Natur respektvoll gegenüber zu treten. Zwischen den Rebzeilen sorgen sie für Biodiversität, arbeiten von Hand, düngen mit Seetang und Gesteinsmehl und verzichten auf jegliche chemische Behandlung ihrer Pflanzen. In den ökologischen Kreislauf ihrer Rebflächen, so wie in die Entstehung ihrer Weine selbst, wird so wenig wie möglich versucht einzugreifen. Das Ergebnis sind ausgezeichnete Weine, die oft gar nicht ihren Weg zu den Exportmärkten finden, da sie die Franzosen lieber für ihren eigenen Markt bewahren. Direkt, sauber, schnörkellos, ausgewogen und mit klaren Charakter.

Über die Rebsorte

Cabernet Sauvignon

Cabernet Sauvignon ist eine der bekanntesten Rotweinrebsorten der Welt. Sie wird in dieser Hinsicht nur von ihrem Bordeaux-Stallgefährten Merlot und ihrem burgundischen Gegenstück, dem Pinot Noir, übertroffen. Von seinen Ursprüngen in Bordeaux aus hat sich der Cabernet erfolgreich in fast allen Weinbauländern der Welt verbreitet.
 
Sie ist heute die wichtigste Rebsorte in vielen erstklassigen Weinregionen der Neuen Welt, vor allem in Napa Valley, Coonawarra und Maipo Valley. Wo auch immer sie herkommen, Cabernet Sauvignon-Weine scheinen immer eine Handvoll gemeinsamer Charakterzüge aufzuweisen: tiefe Farbe, gute Tanninstruktur, mäßiger Säuregehalt und Aromen von schwarzen Johannisbeeren, Tomatenblättern, dunklen Gewürzen und Zedernholz.
 
Es gibt zwei Hauptgründe für den Aufstieg des Cabernet Sauvignon zur dominierenden Rebsorte. Der einfachste und ursprünglichste Grund ist die hohe Anpassungsfähigkeit der Reben an unterschiedliche Böden und Klimazonen.
 
Ebenso wichtig ist, dass die Cabernet Sauvignon-Weine trotz der Vielfalt der Terroirs, auf denen die Rebe angebaut wird, einen unnachahmlichen "Cab"-Charakter bewahren, der bei den besten Exemplaren durch einen Hauch von Herkunft nuanciert wird.
 
Die gute Säure, die Tannine und die kräftigen Cassis-Noten des Cabernet machen ihn zu einem idealen Speisebegleiter.
 
Der Cabernet Sauvignon ist eine wüchsige Rebsorte (ein weiteres Merkmal, das für sie spricht), die ein dichtes Blätterdach und relativ hohe Traubenerträge hervorbringt, so dass die Winzer die Wahl zwischen Quantität und Qualität relativ frei treffen können. Eine sorgfältige Bewirtschaftung der Weinberge ist jedoch unerlässlich, um das Beste aus der Frucht herauszuholen.
 
Als spät blühende und spät reifende Sorte reifen die Cabernet Sauvignon-Trauben langsam. In einer kalten Jahreszeit oder in einem kalten Klima besteht die Gefahr, dass die Trauben nicht vollständig ausreifen, während unter den meisten anderen Bedingungen der stetige Reifeprozess den Erzeugern eine größere Auswahl an Ernteterminen bietet.


Syrah

Der Syrah oder auch Shiraz (Übersee) ist eine Kreuzung aus alten französischen Rebsorten, vermutlich aus dem Rhônetal stammend. Heutzutage findet man ihn in Frankreich, Spanien, der Schweiz und der neuen Welt. Mit mittlerem Brombeerrot bis tintiger Farbe ist er im Weinstil elegant-fruchtig bis konzentriert-würzig. Aromen nach Brom-, Heidelbeere, Schokolade, Pfeffer, Nelke, Teer, Wildnoten, Trüffel, Olive und Minze, enthält er eine mittlere bis lebendige Säure. Syrah und Shiraz, eine Rebsorte, zwei Namen, zwei Weinstile. Von der nord Rhône verführt sie mit elegant-mineralischer, extraktreich-würziger Kraft und ist der Maßstab aller Syrah Weine aus kühleren Regionen. Als Shiraz, in Australien, Südafrika, oder Amerika von der Sonne verwöhnt, eroberte sie die Weinwelt mit beeriger, schokoladensüßer, warm-weicher sinnlicher Intensität; mit Barrique-Ausbau auch leicht rauchig mit dem Duft nach Trüffel und Gewürzen des Orients. So verschieden sie auch sind, genießen beide Stile inzwischen höchste Anerkennung, sei es reinsortig, oder als Cuvée zusammen mit Cabernet Sauvignon, oder mit Grenache und Carignan.