Zanotto

Fiumano Prosecco D.O.C.

14,20

18.93€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Die Trauben werden sanft gepresst und der Most, der sofort von den Schalen getrennt wird, wird bei niedriger Temperatur vergoren, um elegantere Aromen zu erhalten. Die Gärung dauert 10 Tage in temperaturkontrollierten Edelstahltanks, in denen der Wein dann bis zur Schaumbildung gelagert wird. Blass strohgelbe Farbe, kristallklar durch die feine und anhaltende Perlage. Er öffnet sich in der Nase mit charakteristischen Düften von grünem Apfel auf Noten von weißen Blumen und Zitrusfrüchten. Am Gaumen ist er würzig und harmonisch, angenehm säuerlich und bietet einen angenehm trockenen und sauberen Abgang.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1,6 kg
Wein

Schaumwein

Trinkreife

2030

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Hinweise

enthält Sulfite

Hersteller

ZANOTTO s.r.l. Piazza E. Ferrari, 16, 31044 Montebelluna

Passt zu

Aperitif, Exotische Gerichte

Inhalt/Menge

0.75

Säure

5.5

Weingut

Zanotto

Restzucker

10

Alkoholgehalt

11

Jahrgang

2020

Region

Prosecco

Land

Italien

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht

Vegan

Ja

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Zanotto

Riccardo Zanotto wurde in eine Gastronomenfamilie hineingeboren und somit lag eine gewisse Leidenschaft für Essen und Wein bereits in seinen Genen. Zudem sind die Zanottos im Besitz von Weinbergen in der Nähe von Tarzo, im Herzen der Prosecco Region, die sie nach biologisch-dynamischen Richtlinien bewirtschaften. Im Jahr 2010 entschied Riccardo sich selbstständig zu machen und gründete die gleichnamige Marke Zanotto. Die Trauben für seinen Prosecco holt er sich von seiner Familie und von Freunden. Er hat seine eigene Vorstellung davon, was ein Prosecco zu erzählen haben sollte. Deshalb gehört er zu einer kleinen Gruppe von Winzern in Venetien, die die traditionelle Art der Sektherstellung, die „methoda traditionale“, wieder aufleben lassen. Diese Methode erfordert eine erste Gärung nach der Charmat-Methode, hier findet die Kohlensäurebildung in größeren Drucktanks statt, wo die im September von Hand gelesenen Trauben über den Winter reifen. Anschließend erfolgt eine zweite Gärung auf der Hefe in der Flasche. Ohne Filterung, ohne Schönung. Diese Weine werden „Col Fundo“ genannt, was soviel wie „auf dem Bodensatz“ bedeutet, da der Trub in der Flasche verbleibt und eine kleine Ablagerung am Boden der Flasche bildet. Dieser Bodensatz ermöglicht es den Wein mehr Lagerpotenzial zu verleihen, ohne das Sulfite zugesetzt werden müssen. Spritzige Spumante-Weine in ihrer pursten Form.

Über die Rebsorte

Glera

Glera ist ein altes Synonym für die norditalienische Prosecco-Traube und der Name, unter dem sie heute offiziell bekannt ist. Diese grünhäutige Rebsorte wird seit Hunderten von Jahren in den Regionen Venetien und Friaul angebaut, vor allem zur Herstellung von Prosecco-Schaumweinen.
 
Die Umbenennung in Prosecco-Glera erfolgte 2009, als der Prosecco aus Conegliano-Valdobbiadene den DOCG-Status (die höchste italienische Qualitätsstufe für Wein) erhielt. In Anbetracht dieser Beförderung wurde beschlossen, dass der Name Prosecco ausschließlich den Weinen vorbehalten sein sollte, die unter die offiziellen italienischen Prosecco-Bezeichnungen fallen, und nicht für die Rebsorte verwendet werden sollte. Die Europäische Union hat dies ratifiziert, so dass es Weinerzeugern außerhalb des Nordostens Italiens untersagt ist, ihre Weine als "Prosecco" zu bezeichnen.
 
Um die Sache mit Glera/Prosecco noch komplizierter zu machen, handelt es sich bei der Sorte Glera/Prosecco nicht um eine einzige, sondern um mehrere Sorten. Obwohl einige Behörden behaupten, dass es Dutzende von Untersorten und Biotypen gibt, lassen sich diese in der Praxis auf drei Hauptformen reduzieren: Prosecco Lungo, Prosecco Tondo und Prosecco Nostrano.
 
Die Ursprünge dieser Sorten sind ebenso unklar und umstritten wie ihre verschiedenen Namen. Die naheliegendste und am leichtesten zu glaubende Geschichte ist, dass der Prosecco seinen Ursprung in der Stadt Prosecco nahe der italienisch-slowenischen Grenze hat.
 
Italienischer Wein aus Glera ist fast immer entweder frizzante (sprudelnd) oder spumante (voll sprudelnd). Es werden auch einige stille Weine aus Glera hergestellt, aber bei weitem nicht in dem Umfang wie die Schaumweine, die in die ganze Welt exportiert werden. Die weltweite Popularität des Prosecco hat zu zahlreichen Nachahmungen des Stils geführt - einer der Hauptgründe, warum die italienischen Behörden 2009 den Namen "Prosecco" international schützen ließen.
 
Glera ist eine sehr ertragreiche Traube, die erst spät reif wird. Sie hat einen hohen Säuregehalt und einen eher neutralen Geschmack, was sie ideal für die Herstellung von Schaumwein macht. Das Aromaprofil des Glera ist geprägt von weißen Pfirsichen mit einer gelegentlichen seifigen Note. Der Wein hat einen leichten Körper und einen niedrigen Alkoholgehalt (8,5 Prozent ist der zulässige Mindestalkoholgehalt für Prosecco-Weine), was ihn als erfrischendes Sommergetränk oder als Aperitif empfiehlt.