Furmint

10,50

14.00€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Die Trauben von 35 Jahre alten Rebstöcken wurden von Hand gelesen. Nach einer 24-stündigen Maischestandzeit erfolgte eine kontrollierte Kaltgärung zwischen 16° C – 18° C in Edelstahltanks auf Hefen. Ein Teil des Weines wurde separat und ohne Hefezusatz vergoren. Nach der Gärung wurden beide Weine für 6 Monate im Edelstahltank auf der Hefe ausgebaut, verschnitten und vor der Abfüllung schonend geschönt und gefiltert.

Besonders der Furmint offenbart die enorme Mineralität der mergelhaltigen Weinberge von Haloze. Das Bukett erinnert an Kräuter, weiße Blüten und tropische Früchte. Angenehme Säure und Mineralität am Gaumen, gefolgt von einem dezenten, cremigen Abgang.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1.6 kg
Wein

Weißwein

Trinkreife

2026

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Hinweise

enthält Sulfite

Hersteller

Kobal Wine Estate, Potrceva 15, S-2250 Ptuj

Passt zu

Grillfleisch, Käse, Krustentiere, Muscheln, Salat

Inhalt/Menge

0.75

Säure

6.6

Restzucker

2.9

Alkoholgehalt

13

Jahrgang

2020

Region

Podravje

Land

Slowenien

Rebsorte

Furmint

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht, Mittel

Vegan

Ja

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über die Rebsorte

Furmint

Furmint ist die wichtigste Rebsorte, die mit Ungarns berühmtestem Weinexport verbunden ist: Tokaji. Die knackige Säure der Sorte verleiht den Weinen eine legendäre Langlebigkeit und wenn sie mit Harslevelu und Muscat Blanc a Petits Grains verschnitten wird, kann Furmint einige der komplexesten und langlebigsten Weine der Welt hervorbringen.
 
Obwohl der Furmint offensichtlich seit vielen Jahrhunderten in der ungarischen Weinkultur verankert ist, sind die Ursprünge der Sorte unklar. Es gibt verschiedene Geschichten über seine Ankunft in Ungarn, an denen Missionare, Kolonisten, Soldaten und Könige beteiligt sind und deren Daten von 1100 bis 1760 reichen. Die Geschichten scheinen alle darin übereinzustimmen, dass die Sorte aus Italien kam, obwohl es nur wenige sichere Beweise gibt, die dies belegen.
 
Außerhalb von Tokaj wird Furmint vor allem in der winzigen Region Somlo im Nordwesten Ungarns angebaut, wo er zur Herstellung von trockenen, sortenreinen Weinen verwendet wird. Dieser Stil erfreut sich zunehmender Beliebtheit und zeichnet sich durch reiche, manchmal nach Rauch duftende Weine aus. Aromen von Limettenschalen, Birnen und Orangen werden oft in solchen Weinen beschrieben. Mit zunehmendem Alter nimmt der Furmint-Wein kupfer- und bernsteinfarbene Töne und nussige, würzige Aromen an. Süßere Stile sind reichhaltig und üppig, mit komplexen Aprikosen-, Marzipan- und Schwarztee-Aromen, unterlegt mit Aromen von braunen Gewürzen und Zucker.
 
Furmint-Reben treiben früh aus und reifen spät, was die Fähigkeit der Sorte erklären mag, eine solche organoleptische Konzentration und Komplexität zu entwickeln. Sie ist sehr anfällig für Botrytis und hat von Natur aus einen hohen Zuckergehalt, was sie zu einer idealen Rebsorte macht, um sie mit den aromatischeren Sorten Harslevelu und Muscat Blanc a Petits Grains zu mischen.