Weingut Geil

Gelber Muskateller

7,90

10.53€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Ein Wein, der die Sinne begeistert und Lust auf den nächsten Schluck macht.

Der Gelbe Muskateller vom Weingut Geil aus Monzernheim in Rheinhessen besticht durch seine blumigen Noten, würzige Muskataromen und süßliche Holunderblüten, die seinesgleichen suchen. Bereits der Duft spiegelt das verspielte Bukett wieder. Im Mund finden sich Aromen von Ananas und exotischen Früchten. Die dezente feinherb ausgebaut Restsüße unterstreicht zusätzlich die Aromatik.

Dieser Gelbe Muskateller ist ein einzigartiger Speisenbegleiter, die ebenso reichhaltige Aromen aufweisen, als auch zu Fingerfood, Käsevariationen und üppigen Desserts.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1.3 kg
Wein

Weißwein

Trinkreife

2026

Hinweise

enthält Sulfite

Hersteller

Weingut Familie Geil, Am Römer 22-24, 55234 Monzernheim

Vegan

Ja

Passt zu

Aperitif, Fingerfood, Terrine

Inhalt/Menge

0.75

Verschlussart

Schraubverschluss

Säure

6.5

Weingut

Weingut Geil

Restzucker

16.5

Alkoholgehalt

11.5

Jahrgang

2021

Region

Rheinhessen

Land

Deutschland

Rebsorte

Muskateller

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Weingut Geil

Zwei der beliebtesten Weine unseres Sortiments beziehen wir vom Weingut Geil aus Monzernheim. Die trocken ausgebaute Scheurebe, der zwei Winzerbrüder Sebastian und Paul, so wie der feinherb ausgebaute Gelbe Muskateller.
Des Weiteren reihen sich in unserem Weinsortiment noch ein Spätburgunder und ein Lagenriesling vom historischen Weingut aus Rheinhessen ein. 
 
Rheinhessen erstreckt sich über 26000 Hektar und gilt damit als größtes deutsches Weinanbaugebiet. Mittlerweile wird das "Land der tausend Hügel" von über 4000 Winzern und Winzerfamilien bewirtschaftet. 
Eine dieser Winzerfamilien ist die Familie Geil, deren Römerhof in Monzernheim schon seit Jahrhunderten in Familienhand liegt. Die Geschichte der traditionsreichen Familie reicht bis in das Jahr 1463 zurück. Sie lebte lange vor allem vom Ackerbau. Erst um 1900 wurden Weine in Flaschen abgefüllt. Auf diesem Grundstein wurde in den 1960er-Jahren die Flaschenweinvermarktung ausgebaut. Das historische Kreuzgewölbe wurde um 1800 errichtet, wo sich ebenfalls die Vinothek befindet. Der aus Ziegelsteinen erbaute Keller stammt aus 1907. Die Jugendstilelemente am Wohnhaus finden sich so auch auf den Flaschenetiketten wieder.
 
Schön gelegen an einem Südhang umfassen die Weinberge insgesamt 18 Hektar Rebfläche. Am Rande des westlichen Wonnegaus, mit deren Einzellagen Goldberg (Monzernheim), Morstein (Westhofen), sowie Hasensprung (Bechtheim). Sie sind mit den Weißweinsorten Riesling, Silvaner, Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay und Huxelrebe, sowie mit den Rotweinsorten Spätburgunder, St. Laurent, Regent, Dornfelder und Portugieser bestockt.
Ulrich und Sigrid haben in den letzten 20 Jahren Winzerhandwerk mit hohem Anspruch betrieben und viel Wert auf umweltbewusste Bewirtschaftung und Pflege der Rebstöcke, sowie auf die unterschiedlichen Bodentypen abgestimmte Bearbeitung gelegt.
So geht man gegen Unkraut herbizidfrei und mechanisch vor, anstelle Chemie zur Schädlingsbekämpfung einzusetzen. Dadurch gelingt es den Weinberg, der vorwiegend aus Löss und Kalkmergel besteht, zu schonen. In der Weinbereitung, sowie im Weinbau lautet die Devise weniger ist mehr. Die grüne Lese und die mehrfache selektive Lese gehören bei Orts- und Lagenweinen im Weingut Geil zur Selbstverständlichkeit. Es wird sehr viel Wert auf qualitätssteigernde Maßnahmen im Weinberg durch den Einsatz von Handarbeit gelegt. So gelangen die Weine mit wenig maschinellem Einsatz zu hoher Qualität. Je nach Weintyp erfolgt der Ausbau im Edelstahltank für frische und fruchtige Weißweine, im großen Holzfass für  reife und gehaltvolle Rot- und Weißweine oder im Barrique für schwere Rotweine. 
 
Die beiden betriebsleitenden Söhne Sebastian und Paul haben nach Ihrer dreijährigen Ausbildung in rheinhessischen und pfälzer Betrieben die Weiterbildung zum Weinbautechniker absolviert und sind seit mehreren Jahren für den gesamten Weinbau und die Weinbereitung zuständig. Unterstützt durch die gesamte Familie und ein starkes Team sind alle bestrebt, die Weinqualität zu steigern. 

Über die Rebsorte

Muskateller

Der Muskateller ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Rebsortenfamilien der Welt und umfasst über 200 Sorten. Die (überwiegend) aus diesen Sorten hergestellten Weißweine sind vor allem für ihre ausgeprägte aromatische Qualität bekannt, die von parfümiert, rosig, blumig und blühend bis hin zu moschusartig und traubig reicht.
 
Diese Aromen - ein Markenzeichen der Muskateller-Gruppe - sind auf den überdurchschnittlich hohen Gehalt an Monoterpenen (Aromastoffen) in der Beere zurückzuführen. Dazu gehören Linalool, Geraniol und Nerol, die der Sorte ihren unverwechselbaren Duft verleihen, der oft mit blumigen, blumigen, rosa, zitrusartigen, würzigen und sogar traubenartigen Noten beschrieben wird.
 
Variationen der Muscat-Familie - die von trockenen Weißweinen über gespritete Exemplare bis hin zu schäumenden Muscats und Süßweinen reicht - sind auf der ganzen Welt zu finden. Es gibt nicht den einen "echten" Muskateller, sondern eine Vielzahl von Varianten, jede mit einer eigenen regionalen Nuance und einem eigenen Charakter.
 
Eines der bemerkenswertesten Merkmale der Muskatellerweine ist, dass ihre Aromen zwar leicht zu erkennen sind, sie aber auch als Trauben ungewöhnlich sind, da sich ihr Geschmack als Beere in ihrem Geschmack als Wein widerspiegelt. Daher findet man in den Anbaugebieten viele Trauben in Obstschalen und Weingläsern - Málaga in Südspanien ist bekannt für die Herstellung von getrockneten, rosinenartigen Moscatel-Beeren.
 
Die sehr breit gefächerte Familie der Muskateller lässt sich in zwei Hauptsorten unterteilen:
 
Der dünnhäutige, kleinbeerige Muscat Blanc à Petits Grains, der sich eher in kühleren, gemäßigten Lagen wohlfühlt;
Der widerstandsfähigere, locker traubige Muscat of Alexandria mit großen Beeren, guter Krankheitstoleranz und einer Vorliebe für wärmere Klimazonen.
Für beide gibt es eine Vielzahl von Synonymen.
 
Von den beiden ist der Muscat Blanc à Petits Grains, in Italien Moscato Bianco genannt, in Bezug auf das Geschmacksprofil, das Aroma und die Lagerfähigkeit die bessere Sorte. Der frechere Muscat of Alexandria ist jedoch im Allgemeinen leichter anzubauen, was zu einigen Verwechslungen führt - sowohl absichtlich als auch versehentlich.