Neu
Bodega Mas Que Vinos

La Malvar

13,20

17.60€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Diese autochthone Rebsorte wächst an 50 Jahre alten Buschreben 750 m über dem Meeresspiegel auf Kalkböden. Der Traubenwerden Ende September per Hand gelesen und in neuen französischen Barriques spontan vergoren. Hier reift der Wein bis ca. April auf der Feinhefe mit wöchentlicher Batonage.

In der Nase besticht dieser Malvar nach frischen aromatischen Kräutern, Kamille und Thymian gepaart mit feinen Zitrusnoten und elegantem Röstaroma. Am Gaumen Aromen von Anis und etwas Vanille und wiederkehrendem Kamillearoma. Im Nachhall spürt man die frische Säure.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1,4 kg
Wein

Weißwein

Trinkreife

2026

Hinweise

enthält Sulfite

Hersteller

Bodegas Más Que Vinos, Camino De los Molinos, S/N, 45312 Cabañas de Yepes, Toledo, Spanien

Vegan

Ja

Passt zu

feine Rind- und Lammgerichte, Fisch, Gegrillter Tintenfisch, Grillfleisch, Hartkäse

Inhalt/Menge

0.75

Verschlussart

Naturkork

Säure

3.2

Weingut

Bodega Mas Que Vinos

Restzucker

2.7

Alkoholgehalt

13

Jahrgang

2019

Region

Kastilien – La Mancha

Land

Spanien

Rebsorte

Malvar

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Geschmack

Floral, Fruchtig, Mittel, Vegetativ

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Bodega Mas Que Vinos

Die Freundschaft der drei Winzern begann 1998 als sie sich in der Rioja kennenlernten. Margarita Madrigal, Alexandra Schmedes und Gonzalo Rodriguez haben mit ihrer oenologischen Erfahrung verschiedene Bodegas in ganz Spanien beraten und gründeten 1999 in Dosbarrios ihre eigene.
 
Inspiriert von der malerischen Gegend und der gemeinsamen Philosophie qualitativ hochwertigen Wein herzustellen, renovierten sie das mehr als 170 Jahre alte Familienweingut Gonzalos in den kastilischen Hochebenen.
 
Dort verschrieben sich die drei Oenologen den regionalen Rebsorten Cencibel, Garnacha, Malvar und Airén, sowie der Arbeit mit traditionellen Weinbereitungstechniken in Tongefäßen und Zementamphoren, in denen die Weine einer malolaktischen Gärung unterzogen werden.
 
 
Die Weinberge umfassen etwa 35 ha, liegen auf 750 m Höhe und werden strikt ökologisch bewirtschaftet. In der Nähe von Dosbarrios und den umliegenden Dörfern herrscht kontinentales Klima und die Böden bestehen vorwiegend aus Kalk und Lehm.
 
Die zum Teil 80 Jahre alten Buschreben der indigenen Trauben benötigen deutlich weniger Wasser als zugereiste Sorten und von der Weinlese bis hin zur Abfüllung wird nicht weniger Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Alle Nebenprodukte der Weinherstellung werden wieder verwendet. So werden Rappen und Traubenstiele als natürlichen Dünger wieder in den Weinbergen ausgebracht. Die Weinhefen und Trester werden an Destillerien abgegeben.
 
Das Ergebnis sind Weine, die aus Liebe zur Region und mit größtmöglichem Respekt entstehen und auf die dortigen Ressourcen angepasst sind.

Über die Rebsorte

Malvar

Malvar ist eine spanische Rebsorte, die für die Herstellung von Weißweinen mit mittlerem Körper verwendet wird. Der Malvar stammt aus der Region Madrid und gilt als regionale Spezialität, ist aber selbst in Spanien noch relativ unbekannt. Der Großteil des Malvars wird in hohen Lagen angebaut (bis zu 610 m Höhe), um sicherzustellen, dass die Sorte ihre Intensität behält und genug Säure hat, um sie frisch zu halten.
 
Einmal vinifiziert, zeigt der Malvar als Rebsorte eine Reihe von tropischen Aromen und Geschmacksrichtungen, aber er kann auch rustikalere Charakteristika annehmen, besonders wenn er in Eiche gereift oder fermentiert ist. Er wird oft mit Airén verschnitten, da er einen hohen Säuregehalt hat und das Aromaprofil verbessern kann.
 
Der Malvar benötigt eine ziemlich lange Vegetationsperiode, was in Spanien kein Problem ist, aber er wird immer noch nicht häufig angepflanzt. Das Interesse an Malvar scheint zu steigen und es ist wahrscheinlich, dass mit dem besseren Ruf des Madrider Weinbaus auch mehr von dieser Sorte auf den Exportmärkten auftauchen wird.