Weingut Staffelter Hof

Little Bastard – Orange

(1 Kundenbewertung)

16,00

21.33€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Dieser komplexe Wein ist nicht nur das Ergebnis der Cuvéetierung verschiedener Sorten, sondern auch von Techniken und Gebinden. Jeder Teil des Weins durchlief separat die alkoholische Gärung mit ihren eigenen unterschiedlichen Techniken und Eigenschaften. Als nächstes wurden sie miteinander verschnitten, um die malolaktische Gärung in einem Edelstahltank und Fuder durchzuführen. Die Sorten in dieser Assemblage bestehen aus Riesling (55%), Sauvignon Blanc (30%), Müller Thurgau (10%) und Muskateller (4%).

Nicht gefiltert, ohne Zusatz von Sulfiten.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1,3 kg
Wein

Orange- / Naturalwein

Restzucker

1

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Rebsorte

Muskateller, Riesling, Sauvignon Blanc

Land

Deutschland

Region

Mosel

Jahrgang

2021

Alkoholgehalt

11.5

Weingut

Weingut Staffelter Hof

Trinkreife

2024

Säure

5.8

Verschlussart

Presskork

Inhalt/Menge

0.75

Passt zu

asiatische Gerichte, Fisch, pikanter Käse

Vegan

Ja

Hinweise

enthält Sulfite

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht, Vegetativ, Würzig

Bewertungen (1)

1 Bewertung für Little Bastard – Orange

  1. Françoise (Verifizierter Besitzer)

    Einer großartiger Natural Wine!

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Weingut Staffelter Hof

In Kröv, an der Mosel, befindet sich einer der ältesten Winzerbetriebe der Welt. Der Staffelter Hof. Hier führt Jan-Matthias Klein, gemeinsam mit seinen Eltern das ca. 9 Hektar große Weingut. Örtlich befinden sich die Lagen in Kröv, Neumagen-Dhron und Piesport. Zu den besten Lagen zählen der Kröver Steffensberg, Kröver Letterlay und der Dhroner Hofberg. Auf den Rebflächen wachsen zu 78% Riesling, 12% Müller-Thurgau und die übrigen 10% bestehen aus Spätburgunder, Regent, Frühburgunder und Kerner. Die Jahresproduktion beläuft sich auf 60 Tsd. Flaschen bei einem Durchschnittsertrag von 75 Hektoliter pro Hektar.
 
Umweltfreundliche Bearbeitung der Weinberge, sowie schonende und sorgfältige Vinifikation im Keller stehen bei der Winzerfamilie klar im Vordergrund. Daher wurde 2012 auf biologische Landwirtschaft umgestellt und gemeinsam mit anderen zehn Winzern gründete der Staffelter Hof den Verbund „Klitzekleiner Ring“, um sich noch intensiver für den Erhalt der Kulturlandschaft und des Steillagenweinbaus an der Mosel einzusetzen.
Bei der Natural-Linie wird mit Bedacht cuvéetiert und nach der 72 stündigen Maischestandzeit reifen die Weine in Fuder und/ oder Edelstahltanks langsam über den Winter bis die malolaktische Gärung einsetzt. Nicht gefiltert und ohne Zusatz von Sulfiten wird vor der Abfüllung lediglich der Hefetrub abgezogen.

Über die Rebsorte

Muskateller

Der Muskateller ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Rebsortenfamilien der Welt und umfasst über 200 Sorten. Die (überwiegend) aus diesen Sorten hergestellten Weißweine sind vor allem für ihre ausgeprägte aromatische Qualität bekannt, die von parfümiert, rosig, blumig und blühend bis hin zu moschusartig und traubig reicht.
 
Diese Aromen - ein Markenzeichen der Muskateller-Gruppe - sind auf den überdurchschnittlich hohen Gehalt an Monoterpenen (Aromastoffen) in der Beere zurückzuführen. Dazu gehören Linalool, Geraniol und Nerol, die der Sorte ihren unverwechselbaren Duft verleihen, der oft mit blumigen, blumigen, rosa, zitrusartigen, würzigen und sogar traubenartigen Noten beschrieben wird.
 
Variationen der Muscat-Familie - die von trockenen Weißweinen über gespritete Exemplare bis hin zu schäumenden Muscats und Süßweinen reicht - sind auf der ganzen Welt zu finden. Es gibt nicht den einen "echten" Muskateller, sondern eine Vielzahl von Varianten, jede mit einer eigenen regionalen Nuance und einem eigenen Charakter.
 
Eines der bemerkenswertesten Merkmale der Muskatellerweine ist, dass ihre Aromen zwar leicht zu erkennen sind, sie aber auch als Trauben ungewöhnlich sind, da sich ihr Geschmack als Beere in ihrem Geschmack als Wein widerspiegelt. Daher findet man in den Anbaugebieten viele Trauben in Obstschalen und Weingläsern - Málaga in Südspanien ist bekannt für die Herstellung von getrockneten, rosinenartigen Moscatel-Beeren.
 
Die sehr breit gefächerte Familie der Muskateller lässt sich in zwei Hauptsorten unterteilen:
 
Der dünnhäutige, kleinbeerige Muscat Blanc à Petits Grains, der sich eher in kühleren, gemäßigten Lagen wohlfühlt;
Der widerstandsfähigere, locker traubige Muscat of Alexandria mit großen Beeren, guter Krankheitstoleranz und einer Vorliebe für wärmere Klimazonen.
Für beide gibt es eine Vielzahl von Synonymen.
 
Von den beiden ist der Muscat Blanc à Petits Grains, in Italien Moscato Bianco genannt, in Bezug auf das Geschmacksprofil, das Aroma und die Lagerfähigkeit die bessere Sorte. Der frechere Muscat of Alexandria ist jedoch im Allgemeinen leichter anzubauen, was zu einigen Verwechslungen führt - sowohl absichtlich als auch versehentlich.


Riesling

Riesling ist eine hellhäutige, aromatische Rebsorte deutschen Ursprungs, die - wenn man der Mehrheit der führenden Weinkritiker Glauben schenken darf - die beste Weißweinrebsorte der Welt ist.


Die Rieslingrebe nimmt in der Weinwelt einen ganz anderen Platz ein als große Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot oder Chardonnay. Während diese äußerst beliebten Rebsorten jeden Winkel der Weinwelt erobert haben, ist der Riesling in den Kernweinregionen Frankreichs, Spaniens und Italiens auffallend wenig vertreten. Seine Fangemeinde ist kleiner, aber leidenschaftlich.


Die geistige Heimat des Rieslings sind zweifelsohne die Regionen am Mittelrhein und an der unteren Mosel, zwei der großen Weinflüsse Europas. Hier befinden sich die wichtigsten Weinregionen Deutschlands, vor allem Mosel, Rheinhessen, Rheingau und Pfalz. Die steilen, schieferhaltigen Hänge oberhalb dieser berühmten Flüsse sind mit Rieslingreben bewachsen, aus denen knackige, erfrischende Weine mit ausgeprägter Säure gekeltert werden.


Auf der anderen Seite des Rheins liegt das Elsass, das früher deutsch war und heute zu Frankreich gehört. Hier ist der Riesling die wichtigste Rebsorte, sowohl was die Menge als auch was die Qualität betrifft. Der Riesling aus dem Elsass hat seinen eigenen Stil, der reichhaltiger und großzügiger ist als der in Deutschland hergestellte. Dies wird durch das sonnige, trockene Mesoklima der Region und den Schutz durch die Vogesen ermöglicht.


Auch in Österreich wird eine große Menge Riesling produziert, vor allem in den östlichen Regionen Wachau und Kremstal. Dieser wird meist in trockeneren Stilen hergestellt, obwohl der Neusiedlersee südöstlich von Wien ein ausreichend feuchtes Klima für die Herstellung von süßem, botrytisiertem Riesling schafft.


Erfreulicherweise hat der Riesling in der Neuen Welt mehrere Nischen gefunden, für die er sehr gut geeignet ist. Die hochwertigen Rieslinge, die heute in den australischen Tälern Clare und Eden hergestellt werden, haben dies mit besonderer Kompetenz bewiesen. Vor allem der Clare Valley-Riesling hat sich zu einem eigenständigen Stil entwickelt, mit knackiger, nach Zitrusfrüchten duftender Säure und Aromen von Toast und Geißblatt. Auf der anderen Seite der Tasmanischen See wird in Neuseeland in Canterbury und Otago ebenfalls hochwertiger Riesling erzeugt, und auch der südafrikanische Riesling ist vielversprechend. Die berühmten Eisweine Kanadas werden meist aus Riesling oder Vidal gekeltert und sind ein weiterer Beweis für die Kälteresistenz dieser hartholzigen Sorte.


Sauvignon Blanc

Die weiße Rebsorte hat ihr hauptsächliches Verbreitungszentrum im Südwesten Frankreichs, wo sie im Jahre 1710 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Sie hat in den letzten Jahrzehnten einen Siegeszug um die ganze Welt angetreten und wächst in Deutschland mittlerweile (2018) auf 1.300 Hektar, die sich überwiegend auf die Anbaugebiete der Pfalz, Rheinhessen und Baden verteilen. Deutsche Sauvignon Blanc-Weine überraschten in den letzten Jahren durch sehr gute Bewertungen in internationalen Verkostungen. Das unverkennbare Merkmal des Sauvignon Blanc ist das kräftige Aroma von Gras, Kräutern, Stachelbeeren und grünen Früchten. Er passt hervorragend zu Fischgerichten und Meeresfrüchten oder auch zu Pasta mit Sahnesaucen.