Domaine du Petit Roubie

Merlot

7,60

10.13€/L, Preise inkl. 16% MwSt, zzgl. Versandkosten

Dieser Merlot von dem Chäteau Petit Roubie aus dem Süden Frankreichs besticht durch seine granatrote Farbe und zarten violetten Reflexen im Glas und duftet nach frischen Früchten. In der Nase eine Mischung aus roten Beerenfrüchten und schwarzen Johannisb, mit einem zarten Hauch von Kräutern und Gewürzen. Geschmeidig und intensiv fruchtig im Mund, ein Genuss in dieser Preisklasse!

Auf Lager

Zusätzliche Information

Zusätzliche Information

Gewicht1.4 kg
Wein

Rotwein

Weingut

Domaine du Petit Roubie

Rebsorte

Merlot

Land

Frankreich

Region

Languedoc

Jahrgang

2018

Alkoholgehalt

13.5

Restzucker

3.6

Säure

k.a.

Trinkreife

2024

Verschlussart

Nomacorc

Inhalt/Menge

0.75

Passt zu

Hartkäse, Schmorgerichte, Wild

Hersteller

Domaine de Petit Roubié, BP4, 34850 Pinet, Frankreich

Hinweise

enthält Sulfite

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Domaine du Petit Roubie

Direkt von den Gestaden des Mittelmeeres aus Pinet im Languedoc kommen die Weine von der Domaine de Petit Roubié. Hier betreiben Floriane und Oliver Azan seit 1985 ökologischen Weinbau und gehören damit du den europäischen Bio-Winzern der ersten Stunde. Ihre Bandbreite besteht zum einen aus „AOC-Weinen“ und zum anderen aus „Vin de Pays“. Die Abkürzung AOC war bis zur EU-Weinmarktreform von 2009 in Frankreich die Bezeichnung für die höchste Stufe des Qualitätssystems und bedeutet „Appellation d´Origin Contrôlée“ (kontrollierte Ursprungsbezeichnung). Offiziell gilt nun die Bezeichnung „AOP“ (Appellation d´Origine Protégée), jedoch kann „AOC“ weiterhin ebenfalls verwendet werden. Eine Stufe unter den „AOP-Weinen“ liegen die Vin de Pays, zu Deutsch Landweine. Auch diese Bezeichnung änderte sich 2009 mit der neu wirksam gewordenen EU-Weinmarktordnung und wurde durch den Begriff IGP (Indication Géographique Protégée) ersetzt.
Ein sehr feiner Picpoul de Pinet ist der Star ihres Wein-Ensembles. Sein Boden ist das Meer und er gedeiht im Herzen des Dreiecks Agde, Pézenas und Sète, wo ein sanfter Meereswind ununterbrochen durch die Reben säuselt. Dass das Gebiet, wo die Picpoul de Pinet wächst, schon von den Römern für Weinbau genutzt wurde, gilt als sicher. Bereits im 14. Jahrhundert wurde die Traube in lateinischen Büchern als Picapoll erwähnt und gehörte zu den berühmtesten Traubensorten des Languedoc. Vor dem Reblausbefall im 19. Jahrhundert wurde sie vor allem als säurebetonter Grundwein für die Destillation von Cognac verwendet und gilt auch heute noch als die für die Branntweingewinnung am besten geeignete Sorte. Doch auch die Rosés und Rotweine aus dem Hause Petit Roubié spiegeln hervorragend die idyllische Gegend an der westlichen Mittelmeerküste Südfrankreichs wider.

Entlang den Ortschaften Castelnau und Pinet erhält man einen Blick auf das wunderschöne Panorama der Étang de Thau mit dem Mont St Clair im Hintergrund. Die Landschaft ist wirklich malerisch und das Winzer-Ehepaar hat es sich zur Aufgabe gemacht der Natur respektvoll gegenüber zu treten. Zwischen den Rebzeilen sorgen sie für Biodiversität, arbeiten von Hand, düngen mit Seetang und Gesteinsmehl und verzichten auf jegliche chemische Behandlung ihrer Pflanzen. In den ökologischen Kreislauf ihrer Rebflächen, so wie in die Entstehung ihrer Weine selbst, wird so wenig wie möglich versucht einzugreifen. Das Ergebnis sind ausgezeichnete Weine, die oft gar nicht ihren Weg zu den Exportmärkten finden, da sie die Franzosen lieber für ihren eigenen Markt bewahren. Direkt, sauber, schnörkellos, ausgewogen und mit klaren Charakter.

Über die Rebsorte

Merlot

Die in vielen Weinbauländern angebaute Rebsorte hat nun auch in Deutschland den Sprung in die Top Ten der Rotweinsorten geschafft. Merlot zählt zu den meist angebauten Rotweinsorten weltweit. Sie wurde bereits im 18. Jahrhundert angebaut. In Deutschland darf die ursprünglich französische Rebsorte erst seit 1997 angebaut werden. 700 Hektar (2018) sind in Deutschland mit Merlot bestockt, die meisten Flächen liegen in der Pfalz und in Rheinhessen. Merlot reift relativ früh bei gutem Mostgewicht. Die recht dunklen Weine erinnern an den Geschmack von Pflaumen und schmecken weich und geschmeidig. Das macht sie vielen Weinfreunden zugänglich. Teilweise erfolgt der Weinausbau rebsortenrein, teilweise werden Cuvées mit anderen roten Sorten im Barrique ausgebaut. Die Barriqueweine begleiten adäquat kräftige Gerichte, ein einfacher Merlot eignet sich zu leichteren Gerichten oder kann einfach so - ohne kulinarische Begleitung - genossen werden.