Back
Weingut Staffelter Hof

Müller Thurgau – Sanderstruck Orange

14,80

19.73€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

In der Nase Aromen von tropischen Früchten, Pfirsich und Hönig. Im Gaumen frisch und delikat. Die Trauben kommen aus dem Weinberg Namens ‚Paradies‘, wo Kalkstein und

und Lehm vorherschen. Die Reben hier haben große Beeren, mit viel Platz zwischen den einzelnen Trauben, was insgesamt zu weniger Krankheiten führt und den Bedarf an Spritzmittlen reduziert. Die Trauben werden entrappt und 30% wird zwei Wochen auf lang auf den Schalen vergoren, während der Rest direkt gepresst wird. Gärung und Reifung erfolgen in Stahltanks. Der Wein bleibt sechs Monate auf der Hefe, bevor er in Flaschen abgefüllt wird. Ungefiltert, unfiltriert, ohne Zusatz von Sulfiten.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1.3 kg
Wein

Orange- / Naturalwein

Restzucker

0.4

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Rebsorte

Müller-Thurgau

Land

Deutschland

Region

Mosel

Jahrgang

2019

Alkoholgehalt

12

Weingut

Weingut Staffelter Hof

Trinkreife

2024

Säure

4.3

Verschlussart

Presskork

Inhalt/Menge

0.75

Passt zu

asiatische Gerichte, Fisch, pikanter Käse

Vegan

Ja

Hinweise

enthält Sulfite

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht, Vegetativ, Würzig

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Weingut Staffelter Hof

In Kröv, an der Mosel, befindet sich einer der ältesten Winzerbetriebe der Welt. Der Staffelter Hof. Hier führt Jan-Matthias Klein, gemeinsam mit seinen Eltern das ca. 9 Hektar große Weingut. Örtlich befinden sich die Lagen in Kröv, Neumagen-Dhron und Piesport. Zu den besten Lagen zählen der Kröver Steffensberg, Kröver Letterlay und der Dhroner Hofberg. Auf den Rebflächen wachsen zu 78% Riesling, 12% Müller-Thurgau und die übrigen 10% bestehen aus Spätburgunder, Regent, Frühburgunder und Kerner. Die Jahresproduktion beläuft sich auf 60 Tsd. Flaschen bei einem Durchschnittsertrag von 75 Hektoliter pro Hektar.
 
Umweltfreundliche Bearbeitung der Weinberge, sowie schonende und sorgfältige Vinifikation im Keller stehen bei der Winzerfamilie klar im Vordergrund. Daher wurde 2012 auf biologische Landwirtschaft umgestellt und gemeinsam mit anderen zehn Winzern gründete der Staffelter Hof den Verbund „Klitzekleiner Ring“, um sich noch intensiver für den Erhalt der Kulturlandschaft und des Steillagenweinbaus an der Mosel einzusetzen.
Bei der Natural-Linie wird mit Bedacht cuvéetiert und nach der 72 stündigen Maischestandzeit reifen die Weine in Fuder und/ oder Edelstahltanks langsam über den Winter bis die malolaktische Gärung einsetzt. Nicht gefiltert und ohne Zusatz von Sulfiten wird vor der Abfüllung lediglich der Hefetrub abgezogen.

Über die Rebsorte

Müller-Thurgau

Müller-Thurgau oder auch Rivaner genannt, ist eine Weißwein-Rebsorte, die vorwiegend in Deutschland angebaut wird. Sie ist eine Kreuzung aus Riesling und Madeleine Royale und wurde 1882 von Dr. Herman Müller (aus Thurgau, Schweiz) gezüchtet, nach dem sie auch benannt ist. Nur wenige Weinexperten haben etwas Gutes über den Müller-Thurgau zu sagen, und die Sorte wird immer wieder dafür verantwortlich gemacht, den faden, halbtrockenen Stil des Weißweins zu produzieren, der Deutschland bis in die 1980er Jahre dominierte.
 
In Deutschland wird Müller-Thurgau oft verschnitten, entweder als Teil der berüchtigten Liebfraumilch-Kategorie oder mit Morio-Muskat. Es gab eine Zeit, in der mehr Müller-Thurgau aus Deutschland kam als jeder andere Wein, aber in den 1980er und 1990er Jahren änderte sich der kommerzielle Geschmack und die Sorte wurde massiv unpopulär.
 
Infolgedessen wurde ein großer Teil des deutschen Müller-Thurgau hochgezogen und durch höherwertige Sorten wie Riesling und Silvaner ersetzt. Obwohl der Müller-Thurgau eine vielgeschmähte Weintraube ist, sollte seine Rolle beim Wiederaufbau der deutschen und österreichischen Weinproduktion nicht unterschätzt werden, da sie mit viel Pflege und Leidenschaft sehr feine, fruchtbetonte Weine mit viel Trinkfluss ergeben.