Claus Preisinger

Puszta Libre!

9,90

13.20€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Die Re-Interpretation des burgenländischen Tischweines. Süffig und leicht. Auch im Sommer schön zu trinken, dann aber bitte frisch gekühlt. Rotwein, der mehr nach Weißwein schmeckt. Puszta libre? Pannonisch  ohne Grenzen, frei von Firlefanz, vin libre! Die Puszta. Ungarischer Terminus für das ebene Land, die pannoische Tiefebene. Zweigelt, St. Laurent und Pinot Noir aus dem Burgenland, meine Hommage an guten Beaujolais.« Ein Rotwein mit Duft, der Frische assoziiert. Schwarze saftige Kirsche mit einem Hauch Lorbeer und Wacholder. Ätherisch duftend, frei, ungezwungen, animierend. Die Farbe fast violett. Im Mund saftig schwebend, zwanglos, offen und irgendwie Neugier weckend. Die Gerbstoffe präsent, aber angenehm saftig, Frucht transportierend und frisch wirkend, leicht aber auch ungemein animierend im Trunk. Ein Rotwein, der von alleine fließt und nicht mehr sein will, als er ist, und genau deshalb mehr zu bieten hat, als man nach den vielen Worten zu erwarten meint: Trinkvergnügen mit Fluß und Frische, ideal für den Grillabend, die Feier mit Freunden, die Brotzeit mit Anspruch oder einfach so auf der Terrasse. Am besten kühl serviert, warm wird er von alleine.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1.4 kg
Wein

Rotwein

Land

Österreich

Region

Burgenland

Rebsorte

Zweigelt

Jahrgang

2019

Alkoholgehalt

12

Restzucker

1

Säure

5.6

Hinweise

enthält Sulfite

Trinkreife

2022

Verschlussart

DIAM

Inhalt/Menge

0.75

Passt zu

Antipasti, Aperitif, asiatische Küche, Fingerfood, Grillfleisch, helle Fleischgerichte

Vegan

Ja

Hersteller

Claus Preisinger, Goldbergstraße 60, A- 7122 Gols

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht

Weingut

Claus Preisinger

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Claus Preisinger

Mein Betrieb ist ziemlich neu und ich bin einigermaßen jung. Und damit nicht auffällt, dass ich älter werd´, bleib ich lieber gleich der Alte. Wie seit 1980 .?.. (super Geburtsjahr, sehr schwacher Weinjahrgang), erster Wein 2000, großer Weinjahrgang!! Erster Pannobile 2004 (wieder großer Weinjahrgang)

Prinzipien: (wenige ;-), im Weingarten nach Rudolf Steiner, im Keller puristisch, qualitätsfanatisch und viel aus dem Bauch heraus, im Leben unkompliziert.

Ich muß in kein Büro, hab keinen Stau, bin draußen in der Natur und den Weingärten, so viel ich will (und die Reben es verlangen) schaue in die Gegend und spüre das Wetter. Das ist ein Privileg, das ich (immer mehr) zu schätzen weiß. Wer's nicht glaubt, kommt her und sieht sich's selber einmal an!

Über die Rebsorte

Zweigelt


Der Zweigelt - eine Kreuzung aus Saint-Laurent und Blaufrankisch, entstanden 1922 - ist die am weitesten verbreitete Rotweintraube in Österreich. Seine Beliebtheit zeigt sich darin, dass die Sorte in allen österreichischen Weinregionen angebaut wird und die besten Exemplare aus dem Burgenland kommen, besonders vom Neusiedlersee. Ein klassischer österreichischer Zweigelt hat eine reiche Farbe und einen tiefen, hellen Kern mit würzigen Kirsch- und Himbeeraromen. Die besten Exemplare haben das Potenzial, ein Jahrzehnt lang zu lagern, aber die meisten werden am besten innerhalb weniger Jahre nach ihrer Veröffentlichung getrunken.
 
Obwohl sortenreine Zweigelt-Weine sehr verbreitet sind, wird die Traube auch häufig in Verschnitten verwendet. Sie wird oft mit Cabernet und Merlot kombiniert, um eine österreichische Variante des klassischen Bordeaux Blend zu schaffen. Genauso häufig wird er mit seiner Muttersorte Blaufrankisch vermählt, um eine reinrassige (wenn auch etwas inzestuöse) österreichische Star-Mischung zu erhalten.
 
Zweigelt ist nicht nur auf trockene Stile beschränkt, sondern wird auch zur Herstellung von Süßweinen in verschiedenen Formen verwendet. Die teuersten Weine der Welt, die aus Zweigelt hergestellt werden, sind entweder Strohwein aus getrockneten Trauben oder Eiswein. Und diese sind nicht nur auf österreichische Weingüter beschränkt; mindestens ein Zweigelt-Eiswein der Spitzenklasse wird im kanadischen Okanagan Valley produziert.
 
Der Zweigelt wurde von Dr. Friedrich "Fritz" Zweigelt entwickelt, der ihn ursprünglich Rotburger nannte. Dies führte zu Verwechslungen mit einer völlig anderen Sorte (siehe Rotberger), die etwa zur gleichen Zeit in Geisenheim, Deutschland, entstand. Erst in den 1970er Jahren wurde diese Verwechslung endgültig aufgelöst, als die Sorte von Dr. Zweigelt durch den einflussreichen österreichischen Winzer Lenz Moser in "Zweigelt" umbenannt wurde.