Château Sulfite

Riesling

18,50

24.67€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Die Trauben für diesen Wein stammen von 50 – 60 Jahre alten Reben aus einem Weinberg in der Lage Bodental – Steinberg in Lorch am Rhein. Die steilen Süd-West-Hänge (40 % bis 65 % Steigung) sind von verschiedenen Schieferarten (grau | rot | grün) und Quarzit geprägt. Lese am Morgen des 22. September 2020. Schonende Ganztraubenpressung (max. 1,3 bar). Natürliche Vorklärung über Sedimentation für 30 Stunden. Langsame und natürliche Gärung über 40 Tage. Temperatur zwischen 15 und 21 Grad Celsius. Langes Hefelager bis April 2021. Filtration und Schwefelung mit 100 mg gesamt SO2 (30 mg. freie).

Wunderbare Riesling-Aromatik mit reifen Apfel- und erfrischenden Zitrusnoten.  Die Säure ist harmonisch mit eingebunden und sorgt für einen hohen Trinkfluss. Fruchtig, verspielt und wunderbar um einen Abend zu beginnen ganz gleich zu welcher Jahreszeit.

Auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1,6 kg
Wein

Weißwein

Trinkreife

2032

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Hinweise

enthält Sulfite

Hersteller

Sebastian Hauber, D- 65195 Wiesbaden

Passt zu

asiatische Gerichte, Exotische Gerichte, helles Fleisch, Käse

Inhalt/Menge

0.75

Säure

9.8

Weingut

Château Sulfite

Restzucker

51.8

Alkoholgehalt

9

Jahrgang

2020

Region

Rheingau

Land

Deutschland

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht

Vegan

Ja

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Château Sulfite

Menschen stehen bei diesem Startup an erster Stelle. Ohne helfende Hände, Freunde und Familie wäre dieses Mini - Weingut nicht möglich gewesen.

Ich, Sebastian Hauber, studiere Weinbau & Önologie in Geisenheim. Mein Weg bis hier war nicht immer von Trauben begleitet. Mein Großvater hat einen kleinen "Wengert" wie man im Schwäbischen zu sagen pflegt. Hier habe ich vermutlich das erste mal Kontakt mit Trauben, Wein und Landwirtschaft gehabt. Über die Jahre verlor sich das Interesse, bevor ich als Erwachsener über das Wein trinken den Weg zurück zu den Reben gefunden habe. 
Neben der Theorie des Studiums ist es mir wichtig Erlerntes direkt anzuwenden und meine eigenen Ideen umzusetzen. Deshalb habe ich Ende 2019 nach Weinbergen im Rheingau gesucht und bin in Lorch am Rhein fündig geworden. Dank meiner Arbeitgeberin Theresa Breuer habe ich auch die Möglichkeit die Weine an einem schönen Ort auszubauen. 

Normalerweise benötigen Weingüter je nach Bewirtschaftungsweise zwischen 200 - 250 Stunden Arbeitszeit.
Im ersten Jahr 2020 haben wir 275 Stunden für ca. 0,5 Hektar benötigt. Vor allem deshalb, weil alles in Handarbeit entsteht und nur sehr begrenzt Maschinen in den Steillagen zum Einsatz kommen.

Über die Rebsorte

Riesling

Riesling ist eine hellhäutige, aromatische Rebsorte deutschen Ursprungs, die - wenn man der Mehrheit der führenden Weinkritiker Glauben schenken darf - die beste Weißweinrebsorte der Welt ist.


Die Rieslingrebe nimmt in der Weinwelt einen ganz anderen Platz ein als große Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot oder Chardonnay. Während diese äußerst beliebten Rebsorten jeden Winkel der Weinwelt erobert haben, ist der Riesling in den Kernweinregionen Frankreichs, Spaniens und Italiens auffallend wenig vertreten. Seine Fangemeinde ist kleiner, aber leidenschaftlich.


Die geistige Heimat des Rieslings sind zweifelsohne die Regionen am Mittelrhein und an der unteren Mosel, zwei der großen Weinflüsse Europas. Hier befinden sich die wichtigsten Weinregionen Deutschlands, vor allem Mosel, Rheinhessen, Rheingau und Pfalz. Die steilen, schieferhaltigen Hänge oberhalb dieser berühmten Flüsse sind mit Rieslingreben bewachsen, aus denen knackige, erfrischende Weine mit ausgeprägter Säure gekeltert werden.


Auf der anderen Seite des Rheins liegt das Elsass, das früher deutsch war und heute zu Frankreich gehört. Hier ist der Riesling die wichtigste Rebsorte, sowohl was die Menge als auch was die Qualität betrifft. Der Riesling aus dem Elsass hat seinen eigenen Stil, der reichhaltiger und großzügiger ist als der in Deutschland hergestellte. Dies wird durch das sonnige, trockene Mesoklima der Region und den Schutz durch die Vogesen ermöglicht.


Auch in Österreich wird eine große Menge Riesling produziert, vor allem in den östlichen Regionen Wachau und Kremstal. Dieser wird meist in trockeneren Stilen hergestellt, obwohl der Neusiedlersee südöstlich von Wien ein ausreichend feuchtes Klima für die Herstellung von süßem, botrytisiertem Riesling schafft.


Erfreulicherweise hat der Riesling in der Neuen Welt mehrere Nischen gefunden, für die er sehr gut geeignet ist. Die hochwertigen Rieslinge, die heute in den australischen Tälern Clare und Eden hergestellt werden, haben dies mit besonderer Kompetenz bewiesen. Vor allem der Clare Valley-Riesling hat sich zu einem eigenständigen Stil entwickelt, mit knackiger, nach Zitrusfrüchten duftender Säure und Aromen von Toast und Geißblatt. Auf der anderen Seite der Tasmanischen See wird in Neuseeland in Canterbury und Otago ebenfalls hochwertiger Riesling erzeugt, und auch der südafrikanische Riesling ist vielversprechend. Die berühmten Eisweine Kanadas werden meist aus Riesling oder Vidal gekeltert und sind ein weiterer Beweis für die Kälteresistenz dieser hartholzigen Sorte.