Louis Chenu

Savigny-Les-Saucours Chardonnay

30,40

40.53€/L, Preise inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten

Es hat eine schöne blassgelbe Farbe mit kristallinem Glanz. Dieser weiße Burgunder zeichnet sich durch seine Frische, seine Ausgewogenheit und eine schöne Rundheit im Mund aus. Es ist ein Wein, der viel Lebendigkeit hat, präsentiert Aromen von weißen Blumen, Weißdorn, Akazien mit mineralischen Noten leicht zitronig.

Nur noch 4 auf Lager

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Gewicht1,3 kg
Wein

Weißwein

Säure

k.a.

Hinweise

enthält Sulfite

Hersteller

Chenu Louis Charles Emile, 12 Rue Joseph de Pesquidoux, 21420 Savigny-lès-Beaune, Frankreich

Vegan

Ja

Passt zu

helles Fleisch, Meeresfrüchte

Inhalt/Menge

0.75

Verschlussart

Korken

Trinkreife

2022

Restzucker

k.a.

Weingut

Louis Chenu

Alkoholgehalt

12.5

Jahrgang

2017

Region

Bougogne

Land

Frankreich

Rebsorte

Chardonnay

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Geschmack

Fruchtig, Schwer, Vegetativ

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Louis Chenu

Louis Chenu Père & Files ist ein Familienbetrieb in Savigny-les-Beaune in der Region Burgund. Seit fünf Generationen werden hier Weinreben und Weine ausgebaut.
Die ersten Weinbergparzellen der Domaine wurden 1914 gekauft und werden heute von Louis mit Hilfe seiner Frau und seiner Töchter bewirtschaftet. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, die Weinberge respektvoll zu bewirtschaften, hochwertige Weine herzustellen und die Besucher in ihren Kellereien willkommen zu heißen.
 
Juliette und Caroline sind seit einigen Jahren Teil des Teams und spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Optimierung der Qualität der Weine der Domaine.
   
Alle Reben werden in der Gemeinde Savigny-les-Beaune, an der Côte de Beaune, angebaut. Sie produzieren hauptsächlich Savigny-les-Beaune Premier Cru-Weine, sowie einen sehr seltenen Weißwein aus Savigny- les-BeauneVillage.
 
Im Laufe der Jahre arbeiteten die Familien gemeinsam an der Pflege der Reben und der Lagerung der Weine. Die Weinlese erfolgt von Hand und dauert etwa eine Woche.
 
Es werden traditionelle Weinbereitungsmethoden verwendet: Die Trauben werden entrappt, gepresst, mehrere Tage lang bei kalten Temperaturen eingemaischt und der Tresterhut täglich heruntergepresst.
Die Gärung findet auf natürliche Weise statt und die Temperaturen der Weinbereitung sind recht niedrig.
Die Weine werden ca. 2 Wochen im Fass gelagert, bevor sie 18 Monate im Keller gelagert werden.

Über die Rebsorte

Chardonnay

Chardonnay ist die berühmteste Weißweinsorte der Welt und eine der am häufigsten angebauten Rebsorten weltweit. Sie ist vor allem als weiße Rebsorte des Burgunds und Grundwein der Champagne bekannt. Chardonnay-Weine werden in einer Vielzahl von Stilen hergestellt und können Fruchtnoten aufweisen, die von zitrusartig und mineralisch bis hin zu exotisch und röstig reichen. Er ist in Weinregionen auf der ganzen Welt zu finden.
 
Trotz seines weltweiten Erfolgs ist der Chardonnay als Rebsorte relativ neutral und gilt nicht als aromatisch. In der Tat wird sie oft als "Traube des Winzers" bezeichnet, denn in der Kellerei werden viele ihrer charakteristischen Eigenschaften verstärkt oder reduziert.
 
Die Chardonnay-Rebe bringt Weine von heller, goldener Farbe hervor, mit Noten von Zitrusfrüchten, grünem Apfel, Blüten und Mandeln oder Haferflocken. Am Gaumen hat der Chardonnay einen mäßigen Säuregehalt und einen mäßigen Alkoholgehalt bei mittlerem Körper.
 
Das Klima sowie der Weinbau und die Weinbereitung spielen eine wichtige Rolle für die Aromen und den Geschmack des entstehenden Weins.
Die kühlsten Chardonnay-Weinberge (z. B. in Chablis, in der Champagne und in Deutschland) tendieren zu Aromen von grünem Apfel. Auch mineralische Aromen wie Kreide, nasse Steine und Muschelschalen finden sich in den Geschmacksnoten des Chardonnay wieder.
 
Diese werden manchmal auf die Böden des Weinbergs zurückgeführt. In den Weinen des Chablis beispielsweise zeigt sich der Chardonnay oft von seiner mineralischsten Seite. Bei der Weinbereitung wird wenig oder gar kein Eichenholz verwendet, und oft finden sich Noten von Zitrusfrüchten, Blüten und Kreide zusammen mit einem hohen Säuregehalt.
 
Die berühmten Kimmeridigan-Böden (alte Austernschalen) des Chablis werden oft für diese kalkhaltige Mineralität verantwortlich gemacht. Dies steht im Gegensatz zu den vollmundigeren Chardonnays der Neuen Welt.
 
Auch wenn sich die Weinbereitung und der Stil des Chardonnay in den letzten zehn Jahren weiterentwickelt haben, zeigen Chardonnays aus der Neuen Welt (z. B. aus Australien oder Kalifornien) oft mehr Körper, Frucht und Gewicht am Gaumen, mit Noten von exotischen Früchten und gerösteter Eiche in der Nase. Generell sind diese warmen Regionen, zu denen auch Chile, Südafrika und Argentinien gehören, eher tropisch geprägt.
 
Stilistisch bewegen sich die meisten trockenen Chardonnay-Weine weltweit innerhalb dieses Spektrums. Die Weine aus dem Burgund zum Beispiel vereinen die Mineralität des Chablis mit der Kraft der Neuen Welt, oft mit Eichenholz, und bieten faszinierende (manchmal subtile) Steinfruchtaromen mit konzentriertem Geschmack und einer beeindruckend ausgewogenen und frischen Länge am Gaumen.
 
Für viele Chardonnay-Liebhaber, von Winzern bis hin zu Weinliebhabern, ist Burgund nach wie vor der Prüfstein, an dem viele Chardonnay-Weine gemessen werden.