Back
New
Claus Preisinger

St. Laurent Ancestral Pétillant Naturel

25,90

34.53€/L, Preise inkl. 16% MwSt, zzgl. Versandkosten

Auf Lager

Zusätzliche Information

Zusätzliche Information

Gewicht1.4 kg
Wein

Schaumwein

Land

Österreich

Region

Burgenland

Rebsorte

St. Laurent

Jahrgang

ohne

Alkoholgehalt

10

Restzucker

3.0

Säure

5.5

Hinweise

enthält Sulfite

Trinkreife

2025

Verschlussart

Kronkorken

Inhalt/Menge

0.75

Passt zu

Antipasti, Aperitif, asiatische Küche, Fingerfood, Grillfleisch

Vegan

Ja

Hersteller

Claus Preisinger, Goldbergstraße 60, A- 7122 Gols

Geschmack

Floral, Fruchtig, Leicht

Weingut

Claus Preisinger

Importeur

Raum & Wein, Friedberger Landstraße 86, 60316 Frankfurt

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Über das Weingut

Claus Preisinger

Mein Betrieb ist ziemlich neu und ich bin einigermaßen jung. Und damit nicht auffällt, dass ich älter werd´, bleib ich lieber gleich der Alte. Wie seit 1980 .?.. (super Geburtsjahr, sehr schwacher Weinjahrgang), erster Wein 2000, großer Weinjahrgang!! Erster Pannobile 2004 (wieder großer Weinjahrgang)

Prinzipien: (wenige ;-), im Weingarten nach Rudolf Steiner, im Keller puristisch, qualitätsfanatisch und viel aus dem Bauch heraus, im Leben unkompliziert.

Ich muß in kein Büro, hab keinen Stau, bin draußen in der Natur und den Weingärten, so viel ich will (und die Reben es verlangen) schaue in die Gegend und spüre das Wetter. Das ist ein Privileg, das ich (immer mehr) zu schätzen weiß. Wer's nicht glaubt, kommt her und sieht sich's selber einmal an!

Über die Rebsorte

St. Laurent

Die Sorte treibt früh aus (Gefährdung durch Maifröste) und reift zeitig. Insofern werden nur mittlere Lagen für diese Rebsorte verwendet. Hinzu kommt, dass kühle Lagen die Säurewerte auf zu hohem Niveau verharren lassen. Tiefgründige Böden sind ebenso geeignet wie kalkhaltige. Eine weiträumige, luftige Erziehung verhindert zu frühe Traubenfäule. Dadurch kann die Säure von 8 bis 10 g/l bei längerem Zuwarten im Herbst am Stock noch etwas abgebaut werden. Der Ertrag fällt mit 70 bis 80 hl/ha mittel aus. Das durchschnittliche Mostgewicht erreicht beachtliche 80 Grad Oechsle.